Brief Schulleitung 2020-01-11

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

sehr geehrte Ausbilder*innen und Praxisanleiter*innen,

Ihnen allen wünschen wir auf diesem Wege nachträglich noch ein frohes und - mehr denn je – ein gesundes neues Jahr!

Wir starten mit viel Hoffnung in 2021, aber auch mit neuen und alten Herausforderungen.

Sie haben es gehört: Alle Schulen bleiben bis zum 31.01.2021 geschlossen.

Das bedeutet: Ab Montag, 11.01.21 werden Sie bzw. Ihre Kinder oder Auszubildenden/Praktikant*innen auf Distanz unterrichtet.

Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen einen Überblick zu wichtigen Aspekten des Lernens auf Distanz bis zum 31. Januar sowie Hinweise zur Organisation und Durchführung geben.

Parallel sind auch alle Lerngruppen von ihren Klassenleitungen über die genauen Regelungen und die jeweils konkrete Umsetzung informiert worden.

Distanzunterricht

Wir werden den Distanzunterricht an den regulären Stundenplan anlehnen. Das bedeutet, dass Lerninhalte und Aufgaben in der Regel jeweils zu dem Zeitpunkt des nach Plan vorgesehenen Unterrichtszeitraumes an die Lerngruppen herangetragen werden und dabei einen Umfang einnehmen, der dem regulären Unterricht entspricht. Die Kolleg*innen kommunizieren – wie bereits im vergangenen Jahr - bevorzugt über die Office-Plattform TEAMS mit den Schüler*innen und Studierenden. Ein synchroner Distanzunterricht in Reinform ist aber sicher nicht möglich, da viele Kolleg*innen wie auch Schüler*innen und Studierende eigene Kinder betreuen müssen, ebenso ist die notwendige technische Ausstattung nicht immer vorhanden.

Für ausgewählte Lerngruppen, wo wir wissen, dass die technischen Voraussetzungen nicht optimal sind oder auch gänzlich fehlen, haben wir ein angepasstes Verfahren organisiert.

Da der Distanzunterricht wie der Unterricht in Präsenz zu behandeln ist, besteht grundsätzlich Anwesenheitspflicht bzw. auch die Verpflichtung zur aktiven Teilnahme. Inhalte des Distanz-Unterrichts sind bewertungsrelevant.

Uns ist dabei bewusst, dass im Gegensatz zum Zeitraum vor den Ferien nun die häusliche Situation möglicherweise eine andere ist, weil evtl. auch Eltern/Geschwister im HomeOffice sind und durch die Schulschließungen und Kitas im Notbetrieb das Arbeitsumfeld ein anderes ist.

Die Kolleg*innen werden die jeweiligen Umstände bei der Bewertung berücksichtigen, da diese Faktoren von den Schüler*innen/Studierenden nicht zu verantworten sind und nicht zu deren Lasten ausgelegt werden sollen.

Verhalten im Falle einer Erkrankung (oder sonstiger Absenz)

Nach wie vor gilt weiterhin, dass sich die Schüler*innen/Studierenden bei Krankheit oder Abwesenheit aus anderen wichtigen Gründen abmelden müssen. Im Moment scheint es am sinnvollsten, wenn sie das auch gleich bei der Klassenleitung direkt via TEAMS machen. Sie können dafür aber auch weiterhin das auf der Homepage hinterlegte Formular zur Krankmeldung verwenden.

Auch die Kolleg*innen können natürlich krank werden, deshalb behalten Sie bitte auch den Stundenplan im Blick, der über die Untis-App weiterhin angezeigt wird.

Praktika

Nach heutigem Stand können Praktika grundsätzlich weiter durchgeführt werden, soweit auch die Betriebe und Einrichtungen dazu bereit sind. Ebenso können auch Lehrerbesuche – im gegebenen Fall in angepasster Form – weiter durchgeführt werden.

Klassenarbeiten, Zeugnisse, Notenbesprechung

Klassenarbeiten und Klausuren, die bis Ende Januar noch zu schreiben gewesen wären, sind bis auf die Ausnahmen im Beruflichen Gymnasium (Jahrgangsstufe 12 und 13) alle abgesetzt. Es findet auch kein allgemeiner Nachschreibtermin mehr statt.

Die Lehrer*innen können noch Leistungen in anderer Form von den Schüler*innen/Studierenden einholen und werden dazu ggf. mit ihnen in die Gespräche gehen.

Der Zeugnistermin wird (Stand heute) nicht verschoben, sodass ab dem Ende der kommenden Woche die Halbjahresnoten ermittelt werden und die Lerngruppen über ihre Klassenleitung auch erfahren, wie sie ihre Noten übermittelt bekommen.

In welcher Form die Zeugnisse ausgehändigt werden und ob wir die korrigierten Klausuren/Arbeiten zeitnah zurückgeben können, wissen wir aktuell noch nicht. Das wird auch davon abhängen, wie sich die weitere Pandemie-Lage entwickelt.

Schule ist geöffnet

Das Schulgebäude bleibt weiterhin geöffnet, die Sekretariate am Standort im Kreuzviertel sowie in Mauritz sind von montags bis freitags in der Zeit von 9-12 Uhr geöffnet. Bitte prüfen Sie verantwortlich, ob ein persönlicher Besuch in der Schule zwingend erforderlich ist, oder andere Wege der Kommunikation ebenfalls möglich sind.

Weitere außerschulische Veranstaltungen (BPJ-Seminare z.B.) werden im Januar entfallen.

Für uns alle, aber ganz besonders auch für Sie, ist die momentane Situation herausfordernd und belastend. Wir sind dennoch zuversichtlich, dass wir auch über das Distanzlernen gute Lernerfolge erzielen werden und vor allem den Kontakt und die Beziehung zu den Schüler*innen/Studierenden in höchstmöglichem Maße aufrecht erhalten.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie Unterstützung brauchen und denken Sie auch daran, dass die Schulsozialarbeiter*innen immer ein offenes Ohr für Sie haben (deren Erreichbarkeit und Anwesenheitszeiten im Januar können Sie unserer Homepage entnehmen).

 

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Distanzunterricht!

 

Herzliche Grüße,

T. Terhaer und M. Wellen

(Schulleitung)